Monthly Archives:September 2017

ByAS_Vertrieb

Wort, Wörter, am … (Hirnjogging 5)

Wir sind der Meinung, dass es extrem wichtig ist, unsere grauen Zellen auf Trab zu halten. Deshalb gibt es diese Woche die fünfte Folge unseres Hirnjoggings.

Auch diesmal stehen hierbei Wörter im Vordergrund.

Stadt, Land, wie hieß das noch mal?

Bestimmt hat jeder dieses Spiel schon das eine oder andere Mal gespielt, doch wann war es das letzte Mal? Sie wissen es nicht mehr? Wir auch nicht… Also schnappen Sie sich schnell Zettel und Stift und legen Sie direkt los.

Stadt Land Fluss

Stadt Land Fluss Druckvorlage

Falls Sie die Regeln zu „Stadt, Land, Fluss“ nicht kennen, können Sie diese schnell nachlesen. Außerdem haben wir Ihnen eine Vorlage erstellt, die Sie sich ausdrucken können. Klicken Sie dafür einfach auf das Bild.

Spielen können Sie dieses Spiel mit zwei bis unendlich vielen Spielern!

Regeln:

Zu Beginn einer Runde sagt ein Spieler laut A und geht dann in Gedanken das Alphabet durch (also lautlos). Sobald er bei Z ankommt, beginnt er von neuem bei A. Irgendwann sagt der Nachbar zur Rechten laut STOPP. Der Spieler, der das Alphabet durchgeht, sagt laut den Buchstaben, den er beim STOPP in Gedanken erreicht hat.

Sofort beginnen alle Spieler Wörter mit diesem Buchstaben aufzuschreiben.

Sobald der erste Spieler zu jedem Begriff ein Wort mit dem entsprechenden Buchstaben eintragen hat, sagt er laut STOPP und alle Spieler legen ihren Stift nieder.

Nun werden die Punkte vergeben.

Hat ein Spieler als einziger ein Wort zu einem Begriff gefunden, bekommt er 20 Punkte für dieses Wort.

Haben mehrere Spieler ein Wort zu einem Begriff gefunden, sie sind jedoch nicht identisch, so bekommt jeder Spieler 10 Punkte für sein Wort.

Wurde derselbe Begriff von mehr als einem Spieler gefunden, so bekommen die betroffenen Spieler nur 5 Punkte für ihr Wort.

Stadt Land Fluss Beispiel

Beispiel für Stadt Land Fluss inkl. Punktevergabe

Am Ende der Reihe werden die Punkte zusammengerechnet und eingetragen.

Schon kann die nächste Runde beginnen, der nächste Spieler laut A sagen und in Gedanken das Alphabet durchgehen, usw.

Zum Schluss werden dann die Punkte aller Runden eines Spielers zusammengezählt und derjenige mit der höchsten Gesamtzahl zum Gewinner auserkoren.

 

 

Versteckte Wörter

Das zweite Spiel in dieser Woche zerlegt ein Wort in seine Einzelteile. Gesucht werden hierbei möglichst viele Wörter, die sich in einem anderen Wort verstecken. Wir haben uns ganz schön erschrocken, als wir festgestellt haben, dass das ganz schön viele sein können.

Regeln:

Gesucht und gezählt werden alle Worte mit mindestens zwei Buchstaben.

Beispiel:

In dem Wort FUSSBALL verstecken sich u.a. die Wörter:

ab, as, au, Alb, All, als, Alu, ass, auf, aus, Bau, Bus, lab, las, lau, Sau, USA, USB, Albs, Alls, Alus, aufs, Ball, Bass, Baus, blas, blau, Fall, Fass, faul, flau, flus, Fuss, labs, lass, Laub, Lauf, Laus, salb, sauf, saus, Balls, blass, blaus, falls, Flaus, Fluss, Laubs, Laufs, Abfluss, Fussball

Versteckte Wörter Beispiel

Versteckte Wörter im Wort Fussball

Tipp: Uns hat es sehr geholfen mit einer Tabelle zu arbeiten (wie im Bild zu sehen). So konnten wir bei der Vielzahl der gefundenen Wörter besser den Überblick behalten.

Unsere Wortvorschläge lauten:

SALAMANDER

(hier haben 200 Wörter gefunden)

ANLEITUNG

(hier haben wir 223 Wörter gefunden)

KAFFEEKLATSCH

(hier haben wir 513(!) Wörter gefunden)

Mit unseren Ergebnissen haben wir vorher nicht gerechnet! Wir hatten eher darauf getippt maximal 50 Wörter zu finden…

Sie haben die drei Wörter bereits ausführlich unter die Lupe genommen?

Suchen Sie sich einfach ein neues Wort aus!

Sie haben ein besonders schönes Wort gefunden, in dem sich besonders viele andere Wörter verstecken? Schreiben Sie uns einfach einen Kommentar und verraten Sie es uns. Wir werden es gerne auch untersuchen.

Viel Spaß!

Wir hoffen, Ihnen machen unsere Spiele genauso viel Spaß wie uns! Wir hatten beim Ausprobieren auf den Fall jede Menge Freude!

 

<zum vorherigen Beitrag> <zum folgenden Beitrag>

 

 

ByAS_Vertrieb

Süße Versuchung

Die Tage werden wieder kürzer, die Nächte länger und insgesamt sinkt langsam aber sicher die Temperatur. Was gibt es da Schöneres, als ein gemütliches Kaffeetrinken mit unseren Lieben? Wir freuen uns schon darauf, mit unseren Freunden und unserer Familie am hübsch gedeckten Kaffeetisch zu sitzen, leckeren, heißen Kaffee und Tee zu schlürfen und dabei ein saftiges Stück Kuchen zu genießen!

Wir möchten Ihnen unsere Lieblingsrezepte nicht vorenthalten und würden uns natürlich freuen, wenn Sie uns mitteilen, wie sie Ihnen geschmeckt haben.

 

Marmorkuchen

Zutaten:

150 g Butter

200 g Zucker

200 g Mehl

1 TL Backpulver

60 ml Milch

1 Päckchen Vanillezucker

4 Eiweiß

150 g Butter

200 g Zucker

200 g Mehl

1 TL Backpulver

125 ml Milch

4 Eigelb

1 TL Zimt

100 g dunkle Kuvertüre

eventuell Kuchenglasur oder Puderzucker

Marmorkuchen

FreeImages.com/Michaela Kobyakov

 

Zubereitung:

Zerlassen Sie 150 g Butter in der Mikrowelle bis sie fast komplett flüssig ist.

Schlagen Sie die vier Eiweiße in einer großen Schüssel steif (achten Sie darauf, dass sich keinerlei Fett an den Schneebesen oder der Schüssel befinden, damit das beste Ergebnis entsteht).

Geben Sie die zerlassene Butter zusammen mit 200 g Zucker in eine andere große Rührschüssel und schlagen Sie diese Mischung schaumig. Rühren Sie vorsichtig 60 ml Milch, 1 TL Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker und 200 g Mehl in die schaumige Masse.

Heben Sie anschließend vorsichtig den Eischnee unter den Teig.

Zerlassen Sie erneut 150 g Butter in der Mikrowelle bis diese fast komplett flüssig ist.

Geben Sie diese Portion Butter in die Schüssel, in der sich zuvor der Eischnee befand und schlagen Sie sie zusammen mit 200 g Zucker schaumig. Rühren Sie anschließend die 4 Eigelbe und 125 ml Milch, 1 TL Backpulver, 1 TL Zimt und 200 g Mehl unter den Schaum.

Schmelzen Sie im Wasserbad (oder sehr, sehr vorsichtig in der Mikrowelle) 100 g dunkle Kuvertüre und rühren Sie die geschmolzene Schokolade unter den Teig.

Fetten Sie nun eine Gugelhupfform gut ein (sehr gut funktioniert das mit Backtrennspray).

Geben Sie abwechselnd hellen und dunklen Teig in die Form und gehen Sie einmal in Schlangenlinien mit einer Gabel durch den Teig, um ein schönes Muster zu ziehen.

Backen Sie den Kuchen im vorgeheizten Backofen nun für etwa 90 Minuten bei 175°C. Achten Sie bitte darauf, dass jeder Backofen etwas anders ist, testen Sie also zwischendurch mit der Stäbchenprobe, ob der Kuchen gar ist.

Wenn der Kuchen später ausgekühlt ist, können Sie diesen nach Geschmack mit Schokolade glasieren oder mit Puderzucker bestäuben.

 

 

Brownies

Zutaten:

250 g dunkle Kuvertüre

300 g Butter

250 g Mehl

200 g Marzipanrohmasse

6 Eier

300 g Zucker

80 g Amarettinis

 

Zubereitung:

Schmelzen Sie die Schokolade im Wasserbad (oder sehr, sehr vorsichtig in der Mikrowelle).

Zerlassen Sie 300 g Butter in der Mikrowelle bis sie fast komplett flüssig ist.

Schneiden oder zerbröseln Sie die Marzipanrohmasse in ganz kleine Stückchen.

Schlagen Sie 300 g Zucker mit 6 Eiern schaumig. Rühren Sie die zerlassene Butter und 250 g Mehl unter den Schaum. Rühren Sie anschließend die geschmolzene Schokolade in die Masse.

Geben Sie die zerkleinerte Marzipanrohmasse in die Mischung und schlagen das Ganze sehr stark auf. Die Marzipanrohmasse sollte sich möglich komplett im Teig aufgelöst haben.

Zerbröseln Sie nun die Amarettinis (man kann sie recht gut in der Hand zerreiben) und rühren diese in den Teig.

Streichen Sie den Teig auf ein gut gefettetes Backblech und backen Sie ihn für etwa 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C. Achten Sie bitte darauf, dass jeder Backofen etwas anders ist, testen Sie also zwischendurch mit der Stäbchenprobe, ob die Brownies gar sind.

Schneiden Sie den ausgekühlten Kuchen in ca. 5 x 5 cm große Stückchen und bestäuben Sie diese mit etwas Puderzucker.

 

Rezepte

Haben Sie auch ein Lieblingsrezept?

Teilen Sie uns gerne Ihre Lieblinge mit!

 

<zum vorherigen Beitrag> <zum folgenden Beitrag>

 

ByAS_Vertrieb

In die Schuhe, fertig, los…

Die AOK Rheinland/Hamburg hat uns eingeladen bei ihrer Schrittzähler-Aktion „Schritt4fit“ teilzunehmen. Vom 04.09.2017 bis zum 10.11.2017 werden unsere Mitarbeiter also fleißig ihre Schritte zählen, auch mal das Auto stehen lassen und einen Weg zu Fuß bewältigen.

Jeder Schritt zählt!

Natürlich ist es ein Anreiz, dass die AOK attraktive Preise unter den Teilnehmern verlost, aber auch das persönliche Wohlbefinden und der Wettkampf gegen den inneren Schweinehund und die Kollegen motivieren.

Wir haben unsere Mitarbeiter einfach mal gefragt, was Ihre persönliche Motivation ist, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Und möchten Ihnen einige dieser Aussagen nicht vorenthalten.

Shirley: Seit 3 Jahren habe ich einen Schrittzähler. Ich wollte mein Gewicht reduzieren, in dem Zuge habe ich meine Ernährung umgestellt und angefangen mit Sport.  Als meine Firma den Flyer für die Schrittzähleraktion erhalten hat, war mir sofort klar, dass ich da mitmachen werde. Ich finde die Aktion super, so können wir uns gegenseitig im Büroalltag zur Bewegung motivieren.

Susanne: Ich bin schon lange nicht mehr gewillt, monatlich viel Geld für ein Fitnessstudio auszugeben. Es geht auch im Alltag und mein Schrittzähler mit Pulsfunktion unterstützt mich prima dabei. Walken, Treppensteigen und der Gang zum Bäcker (das Auto bleibt stehen) bringen die Fitness voran. Klasse Idee mit dem Wettbewerb und wir haben im Betrieb echt Spaß bei den Schrittvergleichen 🙂

Schritt4fit

In die Schuhe, fertig, los …

Anne: Für mich ist die größte Motivation endlich meinem inneren Schweinehund einen gewaltigen Tritt in den Allerwertesten zu geben. Ich bin früher sehr viel gelaufen, habe täglich sehr ausführliche Spaziergänge von mehreren Kilometern absolviert. Doch wie das so ist, irgendwann ist das eingerissen und die Spaziergänge wurden kürzer und weniger. Nun möchte ich den Wettbewerb zum Anlass nehmen und endlich wieder mehr zu Fuß machen.

 

Tipp

Sie möchten auch mehr laufen? Sie finden nur nicht den richtigen Dreh?

Wir haben ein paar Tipps für Sie, wie Sie mehr Schritte am Tag absolvieren können.

Sie fahren mit dem Auto zum Supermarkt, der jedoch nur 500 m von Ihrer Wohnung entfernt ist? Gehen Sie doch mal zu Fuß…

Sie nehmen jeden Tag den Aufzug? Laufen Sie doch auch mal ein paar Treppen, erstmal egal, ob Sie den Weg nach oben oder nach unten zu Fuß erledigen…

Sie gehen nur schnell mit dem Hund bis an die Ecke? Gönnen Sie Ihrem Hund und Ihnen einfach ein paar Schritte mehr und gehen Sie um den nächsten Block…

Sie warten morgens und abends 10 Minuten am Bahnhof auf den Zug und setzen sich in das Wartehäuschen? Laufen Sie doch einfach mal am Bahnsteig auf und ab…

Uns fallen noch viele weitere Ideen ein, wie die tägliche Schrittzahl erhöht werden kann.

Teilen Sie uns doch einfach mal mit, womit Sie Ihre täglichen Schritte erhöht haben.

<zum vorherigen Beitrag> <zum folgenden Beitrag>