Herbstzeit ist Erkältungszeit

ByAS_Vertrieb

Herbstzeit ist Erkältungszeit

Egal wohin man schaut, es hustet, röchelt, niest und friert.

Während draußen der Nebel die Landschaft einhüllt, wünschen wir uns die warme Decke, um uns auf dem Sofa einmummeln zu können.

Kalt und feucht

Auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen, beim Spaziergang im Park – die Kälte kriecht in die Kleidung und wird tatkräftig von der Nässe unterstützt, die sich in den Haaren, den Hosenbeinen und Schuhen festsetzt.

Im Herbst lässt es sich kaum vermeiden ungünstig gekleidet zu sein. Zu warm oder zu kalt, dazwischen scheint es nicht zu geben. Dieser Umstand erleichtert es der Erkältung ein neues Opfer zu finden.

Krank im Bett

Die Erkältung gründlich auskurieren.

Doch müssen wir uns der Erkältung nicht kampflos geschlagen geben, denn wir können einiges tun um vorzubeugen.

Vorbeugen

Schon unsere Eltern und Großeltern hatten so manchen Trick auf Lager, um einer Erkältung möglichst aus dem Weg zu gehen. Während wir als Kind von diesen Tipps nichts hören wollten, erinnern wir uns als Erwachsene meist erst daran, wenn es schon zu spät ist.

Deshalb haben wir ein paar Tipps zusammengetragen, die Ihnen helfen können, einer Erkältung hoffentlich entgehen zu können.

Nass geworden?

Sind Sie draußen nass geworden? Dann wechseln Sie möglichst schnell die Kleidung.

Nasse Kleidung führt dazu, dass Ihre Körpertemperatur sinkt. Das wirkt sich negativ auf Ihr Immunsystem aus.

Kratzen im Hals?

Am besten lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen. Legen Sie einen Schal um, wenn es das Wetter erfordert. Und sollte es dann doch mal im Hals kratzen, dann hilft oft heißer Tee oder ein Löffel Honig pur. Honig lindert das Kratzen etwas und enthält außerdem entzündungshemmende Enzyme. Wenn Sie Honig im Tee auflösen, dann beachten Sie bitte, dass die entzündungshemmenden Enzyme bereits ab einer Temperatur von 40°C zerstört werden.

Gänsehaut?

Sie frieren schnell oder Ihnen ist eh ständig kalt? Ziehen Sie sich warm genug an, achten Sie jedoch darauf, dass Sie auch jederzeit ein Kleidungsstück ablegen können, falls Ihnen zu warm werden sollte (Zwiebel-Look). Auch Ihre Wohnung sollten Sie nicht zu stark heizen. Viele Räume werden zu stark beheizt, so dass der Temperaturunterschied noch deutlicher ist, wenn Sie die Wohnung verlassen. Sie fragen sich, ob Ihre Wohnung zu warm oder zu kühl ist? Wenn Sie dauerhaft im T-Shirt oder sogar in kurzer Hose in der Wohnung sitzen können, dann sind Ihre Räume wahrscheinlich zu stark beheizt. Müssen Sie jedoch auch im Haus eine Pudelmütze und zwei Pullover tragen, dann darf Ihre Heizung ruhig etwas mehr leisten. Außerdem sollten Sie regelmäßig lüften, damit immer genügend Sauerstoff in Ihrer Luft ist.

Warm anziehen

Warm genug anziehen

Und sonst?

Hygiene ist natürlich immer wichtig, doch in der kalten Jahreszeit wichtiger denn je. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, damit Keime, die Sie z.B. vom Einkauf mit nach Hause bringen, keine Chance haben. Auch wenn Sie niemandem die Hand geschüttelt haben, trotzdem werden Sie immer und überall auf fremde Keime stoßen. Wissen Sie, ob jemand zuvor auf Ihren Einkaufswagen geniest hat? Die selbe Frage sollten Sie sich stellen, wenn Sie sich z.B. im Bus festgehalten haben. Wie viele Türklinken haben Sie heute bedient? Wissen Sie, wer diese vor Ihnen angefasst hat?

Sie merken also, dass es sich gar nicht verhindern lässt mit fremden Keimen in Berührung zu kommen. Waschen Sie sich daher die Hände sobald Sie nach Hause kommen.

Übrigens… wischen Sie auch regelmäßig Ihr Smartphone ab… dort tummeln sich Keime sehr gerne.

Bleiben Sie gesund!

Wir wünschen Ihnen natürlich, dass Sie gesund bleiben!

Passen Sie gut auf sich auf!

 

<zum vorherigen Beitrag> <zum folgenden Beitrag>

About the Author

AS_Vertrieb administrator

Leave a Reply